Wieso das System (Schule, Studium, Arbeit) einen kreativen und unternehmerischen Geist vernichtet?

Wow… ich fühlte mich lange nicht mehr so frei wie jetzt. Ich hab verdammte 8 Jahre damit zugebracht zu studieren, zu arbeiten, zu arbeiten, zu arbeiten, Freunde zu treffen und alles mögliche anzufangen ohne etwas fertig zu bringen. Erhlich gesagt bin ich deswegen zwischenzeitlich in eine Depression gerutscht und realiserte nicht warum. Es lag daran, dass ich einfach tot unglücklich damit war meine eigenen Projekte ständig liegen zu lassen und dem Berg an Arbeit nicht mehr hinterherzukommen. Allerdings sagte ich mir, das Studium machst du noch fertig und hörst dann auf… Als es endlich zu Ende war fragte ich mich: “Wieso bringt dir das jetzt eigentlich?” Anwtort: “Nichts”. Ich bin bzw. war schon lange selbstständig, aber habe gar nicht gemerkt wie ich das Ding komplett vernachlässigt habe. Eigentlich habe ich nach all der Erfahrung und dem Leid während des Studiums und der klassischen Jobs langsam die Nase voll ständig Mist für andere zu erledigen, der mich meist gar nicht interessiert und fachlich komplett an meinen Interessen vorbeigeht. Ich bermerkte erst als ich das Studium endlich beendete welche unglaubliche Last von meiner Seele fällt und was mir dieses klassische System der Schule, Studium, Arbeit absolut nicht gut getan hat. Ehrlich gesagt wäre es besser gewesen einfach abzubrechen, aber warum wollte ich das nicht? Zuviel Ego und ich bin wohl eine der letzten Generationen, die noch sehr altmodisch erzogen wurde. Ehrlich gesagt dachte ich immer, dass nur wenige genug zum leben im Netz verdienen, aber die Realität sieht ganz anders aus. Das wären für mich also mindestens 6 jahre verlorenen Einnahmen und Nerven. Shit happens. Weiter geht’s. Am Anfang fiel es mir sehr schwer mich überhaupt zu konzentrieren, da ich 3 sehr stressige Jahre hatte aber sobald ich mich endlich frei von allen Gedanken und der Welt gemachte hatte (Danke Mama) ging es mir schlagartig besser und auch die Worte und Codezeilen flossen wieder. Yeah!

Wieso tauschst du deine Zeit gegen Geld?

Eine der wichtigsten Fragen meines Lebens und ich wusste es nicht. Weil man das macht würde ich sagen. Ich wurde so erzogen und was anderes fiel mir irgendwie auch nicht ein. Ich arbeitet in meinen Jobs und selbst bei Kundenaufträgen immer nur mit meiner Zeit gegen deren Geld. Es leuchtete mir absolut ein das dieses Konzept bescheuert ist aber was gibt es für Alternativen? Seit längerere Zeit hört man immer wieder von passivem Einkommen, doch was ist das genau? Dabei geht es im Grunde darum möglichst viele Standbeine zu haben, die einem kleinere oder auch größerer Beträge bringen ohne dafür 1:1 die Zeit einzustauschen. Man wird also Hersteller eines Produktes wie z.B. Webseite, eBook oder Videokurs und verkauft. Ich dachte mir schon lange, dass sowas eigentlich quatsch, doch ich werde nun alles probieren und in meinen neuen Traumjob des “Internet-Marketers” wechseln. Besser spät als nie. Hätte ich in meinem Falle aber direkt nach den ersten 2 Jahren Studium machen sollen, der Rest war unnötig und habe ich eh schon vergessen.

Wieso das System kreative und unternehmerische Geister vernichtet?

Aber warum denke ich nun das dieses System was wir als Schule, Studium, Arbeit kennen einen kreativen Geist zerstört? Ich machte Dinge, die ich nicht mochte und lernte Dinge um schnell abgefragt zu werden und dann zu vergessen. Alles was ich lernte finde ich genauso gut im Netz bzw sogar noch besser und der Inhalt meines Studiums passte absolut nicht zur Webentwicklung, höchstens 15%… Naja, ich bemerkte nicht, dass es mich zerstörte und Kreativität raubte und meinen Tatendrang. Ich war jahrelang unglücklich, gestresst und in meinen Trott gefangen. Lösung: Mit dem Abschluss geht meine Kündigung einher, Job #2 bleibt erstmal auf 450€ Basis und ich baue mir nun ein passives Einkommen im Internet auf. Eine Sache, die ich schon vor 6 Jahren hätte starten sollen. Naja, damals war es leichter, heute muss ich Leistung zeigen, aber das wichtige, es sind meine Projekte, die mich interessieren und mir Spaß machen. Wie es mit der Monetariserung klappt, werde ich hier berichten. Offiziell beginne ich erst im April damit. Der kreative Geist wird also zerstört, weil er sich eingeengt und unfrei fühlt. Der unternehmerische Geist wird meiner Meinung nach in der Schule gar nicht dargestellt, was mich persönlich erst sehr spät in die Selbstständigkeit führte und mir eine bessere Welt und ein besseres Mindset erlaubte. Eigentlich sollte jeder Unternehmer sein, aber ich glaube die Welt ist schon langsam dabei. Gefühlt ist für mich jeder 2te 15-Jährige schon Internet-Unternehmer. Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Verwandte Blogbeiträge:

http://www.lifehack.org/288168/10-reasons-why-students-are-more-successful-after-graduation